Schröder-Schreier, 7.Runde (Kommentare: Fritz 9/KS)
Showdown! Die Partie um den 2. Platz in der 1. Gruppe – und dann auch noch in der letzten Runde. Sascha und ich haben schon Wochen vor der eigentliche Partie darüber diskutiert, was wohl auf's Brett kommt. Nachdem ich ein Jahr gegen Sascha das erste Mal seit meiner Schulschachzeit wieder mit 1.d4 eröffnet habe, ist so ziemlich alles drin. In Betracht kam für mich tatsächlich e4, d4, c4 oder Sf3. Sogar über 1.g3 habe ich kurz nachgedacht. Letztendlich ist mir die Zeit aber wieder davon gelaufen, so daß meine Vorbereitung lediglich darin bestand, 1.e4 und ggf. einen offenen Sizilianer zu spielen. Da Sascha dafür bekannt ist, die Najdorf-Variante zu bevorzugen, habe ich mich dann auch noch dazu entschlossen, die folgende Variante bis zum 7. Zug zu spielen und habe dazu am Stück drei Partien nachgespielt ohne besonders viel Zeit dafür zu investieren... B96: Sizilianisch (Najdorf-Variante) 1.e4 c5 2.Sf3 d6 Letzte Gelegenheit für einen geschlossenen Sizilianer, wie ich ihn früher gespielt habe. Die gedrückten Stellungen sind mir aber irgendwann so auf den Wecker gefallen, daß ich mittlerweile einen offen Sizilianer ohne Theoriekenntnisse bevorzuge. Dabei ist ausgerechnet der geschlossene Sizilianer die Eröffnung, mit der ich die meisten halben Punkte gegen Spieler mit 2000+ geholt habe. Wenn aber fast immer die Partie an einem seidenen Faden, sprich einem einzigen Tempo, hängt, ist das auf Dauer nicht zu ertragen. 3.d4 cxd4 4.Sxd4 4.Dxd4, was ich gerne in Blitzpartien und im Internet spiele, kommt übrigens ernsthaft in Betracht. Selbst Adams, der zur absoluten Weltspitze zählt, hat das schon gespielt. Aber den "Trick" kennt Sascha schon. 4...Sf6 5.Sc3 a6 6.Lg5 e6 7.f4 Dc7 und schon bin "aus dem Buch" und auf mich allein gestellt. Das einzige, was mir noch einfiel, war, daß ich mir eine Partie dazu angeschaut habe. An irgendwelche Fortsetzungen konnte ich mich jedoch nicht mehr erinnern. Immerhin bin ich einen Zug weitergekommen, als in der Vorjahresgedenkpartie Topalov-Kasparov, Linares 1999, wo sogar noch der Verlustzug 20.Lxc4 von Stohl als Variante angegeben wurde. 8.Lxf6 In einer Partie im Hamburger Schachfestival hatte ich eine ähnliche Bauernstruktur auf dem Brett. Allerdings mit dem Gefühl total pleite zu stehen. Dementsprechend habe ich die Partie dann auch in den Sand gesetzt. Hinterher habe ich dann gesehen, daß eigentlich alles bestens war. So viel zum Thema Schachpsychologie. 8...gxf6 9.Dd2 Ld7 10.0-0-0 Sc6 11.Kb1 h5 12.Sxc6N Dieser Zug ist dann tatsächlich eine Neuerung. Jedenfalls nach meiner Referenzdatenbank von knapp 3 Millionen Partien. Überraschend kommt das nicht, aber mir fiel nichts besseres gegen Ideen wie h5/Lh6/e5 ein. Interessanterweise ist es wieder einmal Topalov, dem ich bis hierhin gefolgt bin. Diesmal allerdings gegen Anand und nicht gegen Kasparov. Außerdem hat Topalov die Partie in diesem Fall gewonnen. In ChessBase 9 kann man mittlerweile während der Partieeingabe sehen, welche Partien dieser Art schon in der Referenzdatenbank vorhanden sind. Angezeigt wird über einige Züge hinweg die Partie Baklan-Reddmann, Hamburger Schachfestival 2005. Es handelt sich nicht nur um HR, sondern auch noch um den Großmeister, der während des Turniers bei Sascha gewohnt hat. Die Welt ist klein. Hätte ich jetzt die von Hauke kommentierte Partie im letzten Inselschach nachgespielt, hätte ich mich sicherlich bedeutend wohler gefühlt. 12...Lxc6 13.f5 0-0-0 14.Dd4 Le7 [14...d5 15.fxe6 (‹15.Dxf6 Th6 16.Dh4 d4-/+) 15...fxe6 16.exd5 exd5 17.g3+/= Ich werde Fritz jedenfalls nicht widersprechen...] 15.Lc4 [15.Dc4 Dd7+/-] 15...b5 [15...Ld7 16.Td3+/=] 16.Lb3+/- Wow! Und das nach 16 Zügen gegen jemanden, der sich im Sizilianer pudelwohl fühlt. 16...Ld7 [16...b4 17.Sa4 (‹17.Dxb4 d5 18.Dd4 dxe4+/=) 17...e5 18.Dd3+/-] 17.Td3 [17.Se2 Kb8+/-] 17...Dc5 [17...Kb8 18.Thd1+/-] 18.Sxb5 Scheinbar gehen mir mittlerweile die Gäule durch, aber laut Fritz ist dieses Opfer tatsächlich korrekt. [18.Sd5 exd5 19.Tc3+-] 18...Dxb5? Die von Fritz angegebene Variante, die besser sein soll, kann allerdings auch nicht wirklich überzeugen... [18...axb5 19.Tc3 Kb7 20.Txc5 dxc5+/-] 19.Da7?? Leider eine Niete. Die Antwort darauf dann allerdings auch. [19.fxe6 fxe6 20.Da7 d5 21.Tc3+ Lc6 22.Dxe7 The8 23.Dxf6 Kb7+-] 19...Lc6?? Hier habe ich in der Tat nur mit 19...Db7 ernsthaft gerechnet.

4


Seite 3 INSELSCHACH 121 Seite 5