Jahreshauptversammlung

Cash

An dieser Stelle sollte eigentlich ein Beitrag des 1. Rumsitzenden über die JHV stehen. Nun ist es schon Mittwoch und IS muß endlich in den Druck, also muß ich den Beitrag wohl selber schreiben. (Und dann beschweren sich die Leute, daß IS zuviel HR enthält. Ich kann leider nur das drucken, was ich kriege.)
Also, Kurzfassung: Die Beteiligung war wie immer mau. Zur Strafe werden jetzt die Beiträge leicht erhöht – z.B. die Schönhagen-Reise von Timo zu sponsern, wäre bei unseren Finanzen gar nicht drin gewesen. Und auch unsere 70-Jahre-Jubi-Planung könnte ins Geld gehen. Es muß sich jetzt aber trotzdem keiner von Wasser und Brot ernähren, oder gar auf seine Playstation verzichten, um weiterhin im SKW bleiben zu können. Fragen zu Details der neuen Beiträge, die im Herbst fällig werden, beantwortet jederzeit der Kassenwart.

Inselkunst

Die spinnen, die Finnen

Oder halt Esten, ist eh die gleiche Verwandschaft. Äh, wovon war noch gleich die Rede? Ach ja, richtig, "Die Nixen von Estland" von Enn Vetamaa, ein pseudodokumentarisches Werk über, richtig, die Nixen von Estland. Dort geht es sehr gelehrt zu, meistens lustig, manchmal etwas anzüglich, doch auf jeden Fall immer skurril. Hier ein Ausschnitt:
"Vanapa ist ein leidenschaftlicher Schachspieler und hat stets ein Taschenschach bei sich; 
er hatte den Einfall, die schöne Nixe aufzufordern. eine Partie mit ihm zu spielen. 
Zu seiner Verwunderung willigte sie sofort ein. Vanapa besitzt als Schachspieler hohes Format 
und befand sich mit der Steinitz-Verteidigung der Spanischen Partie schnell im Vorteil, 
danach gewann er zwei Bauern und schließlich die ganze Partie. Das gefiel der Nixe aber gar nicht. 
Sie kippte das Schachbrett um. Anschließend hielt sie es aber doch für ratsam, 
sich zu entschuldigen und Revanche zu fordern. Vanapa stimmte zu. Sie begannen die zweite Partie, 
in der die Nixe mit dem Zug e7-e6 die Französische Verteidigung wählte. Auch in der zweiten Partie 
befand sich Vanapa bald im Vorteil. Als die Nixe dieses gewahr wurde, griff sie zur Kriegslist, 
sie tat alles nur Erdenkliche, damit der Büstenhalter nur noch symbolische Bedeutung hatte 
(starkes Vorneigen des Körpers, Kratzen usw.). Vanapa, weit und breit als wohlanständiger 
und vorbildlicher Familienvater bekannt, gab zu, daß die verführerische Pose der Nixe 
ihn zu sehr abgelenkt hatte und er seine Position nicht mehr richtig durchdenken konnte. 
Als er einen Bauern verloren hatte, bat er den Gegner, den Büstenhalter zu ordnen, 
sonst könnten ihm Gedanken kommen, die mit Schachspiel nichts mehr zu tun hätten, 
und das brächte ihn in Not. Die Nixe gehorchte, wenn auch äußerst widerstrebend. 
Sofort war Vanapa wieder Herr der Lage, er opferte einen Turm und gewann die zweite Partie."

Was die ungezogene Meerjungfrau, offensichtlich von noch mieserem Charakter als Schachspieler als [Name ist IS bekannt], sonst noch alles anstellte, um zu gewinnen, lese man im Buch nach.

HR

6


Seite 5 INSELSCHACH 122 Seite 7