IHEM

's Geschmäckle

Irgendwas passiert immer bei der IHEM. Diesmal war es ein Konkurrent, der durch ein krankheitsbedingtes Freilos begünstigt wurde. Andere Leute schimpften da weit mehr als HR, der nur die Schultern zuckte und nüchtern um Aufklärung bat – die kam prompt derfolgt: eine erneute Auslosung lassen die FIDE-usführungsregeln nun mal nicht zu, da dann ja die armen GMs um ihre Vorbereitung gebracht werden könnten, heul, schnief, mitleid. Ganz abgesehen davon, unverdient kann man den Sieg (bzw. genauer, die Qualifizierung zur DM – Turniersieger wurde GM Landa) von IM Chevelevitch (frisch deutsch naturalisiert – sonst wäre nämlich HR zur DM gefahren und das Universum implodiert) nun wirklich nicht bezeichnen, siegte er doch in der letzten Runde gegen GM Kempinski. Womit er übrigens weitaus besser war als HR gegen den gleichen Gegner, als er eine mehrerere Qualle (gegen Kompensation, versteht sich) nicht ins Endspiel retten konnte.
Genug des Gfretts, HR wurde mit 5.5/9 Siebter, was natürlich nicht dazu langte, sich die blöde Qualifikation in der HET-Liga zu sparen (die billigen Plätze maulen schon wieder, weil ihnen HR einen Qualifikationsplatz wegnimmt – also auch HR muß ihn sich verdienen – das ist ja die reinste Herummaulkaskade – wann zum Henker werden endlich die Bestimmungen geändert und die besten 6 Hamburger der HEM sind vorqualifiziert?), aber wenigstens noch etwas Schmerzensgeld bedeutete. Und geht auch gar nichts, der Kuchen geht immer.

Jede Menge Partien:

Kempinski-Reddmann, Runde 2
1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+ 4.Sbd2 d5 5.Da4+ Sc6 (Nein, eingestellt ist nix, aber schlecht steht er dort trotzdem.) 6.a3 Le7 7.e3 O-O 8.Dc2 Te8 9.b3 Sd7 10.Lb2 Sf8 11.Ld3 Lf6 12.O-O Se7 13.e4 Seg6 14.Tfe1 dxc4 15.Sxc4 b6 16.Tad1 Lb7 17.Lf1 Tc8 18.g3 Le7 19.Lg2 c6 20.h4 f6 (Weiß hätte schon längst mal taktisch handgemein werden können, vertraut aber darauf, daß HR sich eh selbst kaputt macht.) 21.b4 Sh8 22.Db3 Sf7 23.Lh3 Dc7 24.Se3 Tcd8 25.Sg2 Lc8 26.Tc1 Db7 27.Sf4 Ld6 28.e5 Lb8 29.Dc3 fxe5 30.Sxe5 c5 (Ups. Das schmeckte ihm gar nicht, obwohl HR das eher als letzte Verzweiflungsmaßnahme eingestreut hat. Er probiert nicht einmal, ob Lg2 sofort gewinnt, und spuckt sogar die Qualle.) 31.dxc5 Lxe5 32.Txe5 Sxe5 33.Dxe5 bxc5 34.bxc5 Te7 35.c6 Db6 36.Dc3 (Es ist zum Wahnsinnigwerden. e5 scheitert an c7 und der Td8 ist überlastet. Die Türme sehen einfach kein Land.) 36...Tf7 37.Db4 Dc7 38.Dc5 Sg6 (Kurz vor der Zeitkontrolle in schwieriger Stellung der übliche hirntote Zug ohne vorheriges Nachdenken.) 39.Sxe6 1-0

Reddmann-Saltaev, Runde 7
1.c4 c6 2.Sf3 d5 3.e3 Sf6 4.Sc3 a6 5.b3 Lf5 6.d4 e6 7.a3 Sbd7 8.Le2 Se4 9.Sxe4 Lxe4 10.O-O Ld6 11.a4 O-O 12.La3 Lxa3 13.Txa3 a5 14.Sd2 Lg6 15.Ta2 Db6 (HR steht mal wieder sehr unsortiert, aber Schwarz müßte jetzt irgendwann ohne Rücksicht auf taktische Feinheiten c5 oder auch e5 ziehen. Er zaudert zu lange.) 16.Sb1 Tfd8 17.Ld3 Db4 18.Lxg6 hxg6 19.Dd3 Tac8 20.Tc2 Db6 21.Tfc1 Sf6 22.Sd2 Td7 23.c5 Dc7 24.Sf3 Te7 25.Se5 Sd7 26.f4 Sf6 (Da hat er die Bescherung. b6 führt allenfalls zum Tausch der Schwächen b3 und c6, und Weiß kann ein Nachtgespenst auf die h-Linie schicken. Davon wird man zwar nicht gleich matt, aber der GM bot deswegen bereits Remis an.) 1/2-1/2

18


Seite 17 INSELSCHACH 126 Seite 19